Die Stadtwerke Marburg nehmen ihre Kundinnen und Kunden mit auf den Weg der Energiewende zur Sicherstellung der kommunalen Daseinsvorsorge. So bieten die Stadtwerke neben fairen Preisen und interessanten, mehrfach ausgezeichneten Förderprogrammen eine echte Partnerschaft in Form ihrer Bürgerbeteiligungsmodelle. Durch diese kann eine attraktive Geldanlage mit einer sinnvollen Mittelverwendung verbunden werden: Die Kundinnen und Kunden der Stadtwerke erhalten überdurchschnittliche Zinsen weit über Marktniveau und können mit dem Geld Investitionen in den Ausbau moderner Infrastruktur vor Ort finanzieren.

Neuauflage 

Anfang November kommt es zu einer Neuauflage des stark nachgefragten und sehr beliebten CO2-Sparbriefs. Die Stadtwerke Marburg und die Sparkasse Marburg-Biedenkopf bilden erneut eine Kooperation gemeinsam für unsere Region, um das Erfolgsmodell fortzuschreiben. Zu den Fakten:

Volumen: 6 Mio. €. Das Volumen ist begrenzt, weil die Stadtwerke Marburg nur so viel Geld aufnehmen wie sie sinnvoll in Projekte investieren können.
Stückelung: Mindestens 1 T€, maximal 25 T€ in 1 T€-Schritten.
Zinssatz: 1,0 %
Sicherheit: Es handelt sich beim CO2-Sparbrief um ein Produkt der Sparkasse Marburg-Biedenkopf, deren Haftungsverbund für die Sicherheit steht.
Laufzeit:  5 Jahre ohne vorherige Kündigungsmöglichkeit.
Zeichner: Den Sparbrief dürfen ausschließlich Strom-, Gas-, Wärme- und Glasfaserkunden der Stadtwerke Marburg zeichnen. Es ist – auch wenn jemand mehrere Kundennummern hat – nur eine Zeichnung je Kunde bzw. Haushalt möglich, um möglichst viele Interessenten beteiligen zu können. Auf Kundennummern von Wohnungseigentümergesellschaften (WEG) kann gezeichnet werden. Der CO2-Sparbrief wird auf den Namen des Kunden (nicht der WEG) angelegt.
Zeitraum: Die Zeichnung wird vom 01.11.21 bis 12.11.21 möglich sein. In der ersten Woche erfolgt die Zeichnung ausschließlich im Kundenzentrum der Stadtwerke Marburg Am Krekel 55 zu den Öffnungszeiten 9-17 Uhr. In der zweiten Woche wird die Zeichnung in jeder Filiale der Sparkasse möglich sein, aber nicht mehr bei den Stadtwerken Marburg.
Zuteilung:  Sollte das Gesamtvolumen überzeichnet sein, werden die Sparbriefe am 25.11.21 im Losverfahren zugeteilt. In diesem sind alle Interessenten gleichberechtigt und haben die gleiche  Chance auf Zuteilung. Maßgeblich ist nicht der zeitliche Eingang der Zeichnungswünsche. Bei Zuteilung würde die Laufzeit des CO2-Sparbriefs ca. Anfang Dezember beginnen. Dann müssten Sie den gewünschten Betrag bereithalten. Sie werden in jedem Fall persönlich benachrichtigt.
Verwendung: Die Mittel des Sparbriefs werden durch die Sparkasse an die Stadtwerke Marburg weitergeleitet. Diese verwenden das Geld für Investitionen in die regionale Versorgungsinfrastruktur (z.B. die Modernisierung Wasserwerk Wehrda, Förderung der Elektromobilität, Anschaffung emissionsarmer Busse).

Unten finden Sie den Aktionsflyer und die Rahmendaten zum Herunterladen.


Der CO2-Sparbrief – Die bisherige Erfolgsgeschichte

Im Jahr 2011 hatten die Stadtwerke Marburg ihre Kundinnen und Kunden zum ersten Mal in einem Bürgerbeteiligungsmodell am Ausbau erneuerbarer Energien beteiligt. Damals war eine Inhaberschuldverschreibung nach nur vier Tagen überzeichnet.

Es folgten drei CO2-Sparbriefe zusammen mit der Sparkasse Marburg-Biedenkopf, deren Mittel an die Stadtwerke weitergereicht und in die Versorgungsinfrastruktur in der Region investiert wurden. Seinerzeit war das jeweilige Volumen ebenfalls innerhalb kurzer Zeit mehrfach überzeichnet.

An den vier Aktionen beteiligten und beteiligen sich ca. 1.600 Kundinnen und Kunden mit einem Volumen von rd. 25 Mio. €. Das Geld aus der Region wird in der Region investiert. So wird die Wertschöpfung vor Ort gestärkt. Die große Resonanz ist uns Ansporn, Ihr Vertrauen zu rechtfertigen und die Energiewende Schritt für Schritt weiter voranzutreiben.

Auf diese Weise konnten in den letzten Jahren bereits folgende Projekte realisiert werden:

  • Photovoltaik-Freiflächenanlagen in Marburg-Wehrda, Münchhausen-Niederasphe und Mieterstromanlage am Friedensplatz in Marburg
  • Beteiligung an den Windparks Hohenahr und Hassenhausen
  • Biomasse-(Holzhackschnitzel-) Heizwerk an den Kfm. Schulen Marburg
  • Bau eines Blockheizkraftwerks in Marburg-Marbach
  • Erneuerung von Strom-, Gas- und Wärmeleitungen im Stadtgebiet Marburg
  • Übernahme der Strom- und Gasnetze Marburg-Cappel, der Stadtteile sowie Cölbe und Lahntal
  • Modernisierung der Fernwärmeerzeugung durch effiziente Blockheizkraftwerke
  • Die ersten zwei Elektrobusse in Marburg, Elisa und Emil

 

Für Fragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 06421 205-777 oder unter co2-sparbrief(at)swmr(dot)de  gerne zur Verfügung. Auch unser Kundenzentrum Am Krekel 55 in Marburg ist von Montag bis Freitag persönlich von 9 - 17 Uhr und telefonisch von 8 - 18 Uhr unter der Nummer 06421 205-505 erreichbar.

Informationen zum Download

Flyer CO2-Sparbrief

Rahmendaten